Da ich in meiner Praxis auch Hunde zur Behandlung bekomme, habe ich auch hier sehr positive Resultate erhalten. Ein Hund war sehr abgemagert und kraftlos. Er fraß nicht gerne. Mit Hundehanf ging das sehr schnell aufwärts mit ihm. Er fraß den Hundehanf sogar pur. Dieser Hund bekam einen schönen Körperbau und ein wirklich tolles Fellkleid.

Bei einem anderen Hund war das Problem, dass er immer zu Durchfall neigte – nichts half. Mit Hundehanf regulierte sich sehr schnell der Darm und somit auch der Kot.

Vielen Dank für das tolle Produkt – meine Patientenbesitzer sind begeistert!

Cordula Kienle

www.pferdeheilpraktikerin-cordulakienle.de

Weiterlesen

Seit  1,5 Jahren füttere ich nun Hempura Hundehanf und empfehle diesen auch meinen Kunden der Tierarztpraxis. Anfangs war ich skeptisch, da es ja immer wieder neue „tolle“ Produkte gibt, die man laut Hersteller unbedingt füttern muss.

Im Bereich der Ölfütterung beim Barfen tauchen immer wieder Allergien gegen das eine oder andere Öl auf, daher war ich da schon auf der Suche nach einem Produkt, bei dem es nicht so häufig Allergien gibt. Zusätzlich soll es natürlich den Bedarf in diesem Bereich möglichst decken.

Hundehanf Fütterung

Unsere Hunde haben sich unter der Hundehanf Fütterung positiv verändert. Es gab zwar vorher keine besondern Vorkommnisse, jedoch hatte unsere eine Hündin abends meist nach der Ölgabe Durchfall. Es war so, dass ich bei ihr daher das Öl abends weggelassen habe. Seit sie den Hundehanf bekommt, ist das Problem nicht mehr aufgetreten, und sie bekommt abends ihre ganz normale Hundehanf Portion. Auch haben wir einen Westie, der gegen ganz viel allergisch reagiert, so z.B. Getreide und verschiedene Öle. Den Hundehanf verträgt er sehr gut, und es hat in dieser Richtung, auch nach 1,5 Jahren keine Zwischenfälle gegeben.

Unsere Hunde werden gebarft und bekommen als Ölquelle ausschließlich Hundehanf zugefüttert.
Alle haben eine Top Figur, sind sehr leistungsfähig, haaren sehr wenig und haben sehr schönes Fell.
Sicher ist nicht alles auf den Hundehanf zurückzuführen, jedoch unterstützt dieser alle Aspekte sehr positiv. Daher werden wir den Hundehanf auch weiterhin füttern und auf andere Ölquellen verzichten.

Die Besitzer der Hunde und Pferde aus meiner Praxis, denen der Hunde- und Pferdehanf gefüttert wird, sind ebenfalls sehr zufrieden und füttern den Hempura Tierhanf auch sehr gerne und langfristig.

(August 2014)

Viele Grüsse

Inge Hundhausen

www.ganzheitliche-tierarztpraxis.com

Weiterlesen

Hunde Pflegestelle

Ich habe als Pflegestelle zur Vermittlung, einen kleinen Schnauzer-Dackel-Mix im April 2013 aus Spanien bekommen. Als er hier ankam, lief er nur auf drei Beinen, hatte hinten so gut wie keine Muskeln und wenn man ihm von oben auf den Rücken schaute, war er komplett schief, ab Mitte Rücken ging er wie ein halbes Fragezeigen linksseitig nach hinten weg. Also ab zum Tierarzt, Dr. S. Wolf in Schwerte, dort wurde Toby geröntgt und siehe da, er hatte mal eine gebrochene Hüfte, wir wissen nicht woher, manchmal wollen wir da aber auch nicht wissen und diese ist dann leider schief zusammen gewachsen. Dr. Wolf ist ein kompetenter und ehrlicher Tierarzt, der nicht unbedingt „Millionär“ werden wird, er ist noch einer der wenigen, die ihren Job aus Berufung machen. Jedenfalls meinte er, man könnte ihn operieren, dann würde die Hüfte und ein Bein, allerdings mindestens für ein Jahr mit Gipskorsett und Platten fixiert, angesichts seines Alters, wäre das aber Quälerei und ob es wirklich die entsprechende Hilfe und Entlastung bringt, das weiß man halt nie. Lieber langsam trainieren, die hinteren Muskeln aufbauen und jeden Tag den Spaziergang langsam erhöhen und viele unebene Strecken gehen, keine Treppen steigen und nicht springen lassen. Er sollte in Maßen Schmerztabletten bekommen, allerdings nur dann, wenn man merkt, es sind wirkliche Schmerzen und nicht das er in seinen alten Rhythmus wieder verfallen ist, weil er halt lange auf drei Beinen gelaufen ist und damit nun ja wer weiß schon wie lange durch die Straßen Spaniens gelaufen ist bzw. generell damit durch das Leben kam.

Das habe ich alles gemacht und natürlich habe ich ihm auf anraten der Praxis Hundehanf gegeben, dass ich eigentlich immer da habe. Toby hatte viele Interessenten, die sich aber alle nicht zugetraut haben, einen Handicap Hund so zu fordern und zu fördern bzw. den Hund „zu lesen“, ob er nun eine Schmerztablette benötigt oder nicht oder ob er noch ein Stückchen laufen kann oder nicht. Alle fanden ihn niedlich, ja, aber keiner wollte diese Opfer auf sich nehmen. Der letzte Interessent, der sehr nett war und dies alles tun wollte, wollte ihm aber keine Schmerzmittel geben, falls es mal doch nicht anders geht, denn die gehen ja auf die Organe und dann wird er ja nicht so alt !!! Da war für mich der Punkt erreicht zu sagen, dann bleibt er hier und wird mein Patenhund. Ich hätte es nicht ertragen, ihn soweit aufgebaut zu haben, ihn genau lesen zu können und dann irgendwo ein zu Hause zu geben, wo er dann Schmerzen hat, nur damit er „Alt“ wird  !!!! Niemand weiß genau, wie alt er ist. Der spanische Tierarzt sagte uns 2-3 Jahre und er hätte eine Patella-Luxation, Dr. Wolf hier sagte wenn er gnädig ist, ist er 6-8 Jahre, würde ihm aber so mindestens 2 Stellig schätzen, es kann aber auch sein, dass er aufgrund der immensen Schmerzen, die er gehabt haben muss, bereits älter aussieht, als er ist.

Und gut die Patella-Luxation hat sich ja auch als falsch erwiesen.

Also habe ich nach einem halben Jahr der Vermittlungs-Versuche und des Trainings für mich beschlossen, dass er mit meinen großen Mädels zusammen bleiben darf, sie lieben den kleinen Charmeur übrigens heiß und innig, und hier seinen Lebensabend verbringen darf. Ich glaube, das war auch übrigens sein Ziel…….

Mittlerweile läuft Toby eineinhalb Stunden locker mit, rennt und tobt über die Wiesen und durch die Wälder. Er benötigt maximal alle 4 Wochen, gut wenn es nasskalt ist, das schlägt schon auf die Knochen, dann alle 2 Wochen eine halbe Schmerztablette. Ansonsten bin ich davon überzeugt hat ihm seine tägliche Portion Hundehanf das Leben um einiges erleichtert und verbessert. Er hätte noch neben bei ganz schlechte Leberwerte und Schilddrüsenwerte. Gut für die Schilddrüse benötigt er täglich eine Tablette, das geht nicht anders. Nach einem halben Jahr, haben wir nochmal einen Blutscheck machen lassen und siehe da, die Leberwerte und auch die anderen Werte sind nun alle im normalen Bereich. Auch dieses verdanken wir Hundehanf, da gibt es gar keinen Zweifel. Sein Fell ist übrigens ebenfalls in dieser Zeit absolut „explodiert“. Er hatte auf dem Rücken mal hier etwas mehr, da fast gar nichts und auch so sind die Haare alle weggebrochen beim kämmen oder bürsten. Teilweise war das Haar so fusselig, das es beim anfassen so ausgefallen ist. Das Fell hatte eine ganz merkwürdige Farbe, es war wenig Fell und von schlechter Struktur. Heute habe ihn bereits zweimal schneiden müssen, damit er überhaupt etwas sieht und auch die Beine immer sauber sind. Das Fell wächst nun ordentlich, in einer schönen Farbe und hat eine immer besser werdende Struktur. Ganz toll.

Ich schwöre darauf und er wird es nun weiter bekommen, täglich so lange er lebt und ich hoffe, das wird noch viele Jahre sein….

 

Vielen lieben Dank

Alexandra Ratajczak, Januar 2014

www.vivalahund.de

Schnauzer-Dackel-Mix schaut traurig. Hundehanf verbessert die schlechte Leberwerte
Schnauzer-Dackel-Mix schaut traurig aus nach Fellwechsel
Weiterlesen

Hallo liebes Hempura-Team,

unser dreieinhalb Jahre alter Australian Shepherd Jake , hatte Schwierigkeiten im rechten Vorderbein, also im Ellenbogengelenk. (Fragmentierter Processus coronoideus FCP)
Nach Zufütterung mit Hundehanf (1 Dose) und natürlich etwas weniger Toben, läuft der Hund so richtig wieder „rund“ und auch das Fell glänzt.

Wir haben und werden Hundehanf auf jeden Fall weiter zufüttern und auch weiter empfehlen.
Liebe Grüsse aus Hamburg

U. Verlage

Februar 2013

Australian Shepherd Jake , mit Schwierigkeiten im rechten Vorderbein

 

Weiterlesen

Unser 5jähriger Bernhardinerrüde Theo frisst leider sehr schlecht. Wir haben schon alles mögliche an Futtermitteln ausprobiert, aber der Appetit ist und bleibt schlecht. Daher leidet unser Hund schon immer an Untergewicht. Darüber hinaus bekommt er in letzter Zeit merkwürdige blutige Warzen. Mir wurde der Hundehanf von einer Bekannten empfohlen und ich muss ehrlich sagen, ich bin begeistert. Theo frisst deutlich besser, seitdem er den Hanf bekommt. Sein Fell ist toll und die offenen Stellen waren innerhalb von drei Tagen zu und verheilen sehr schön. Mir kommt vor, er hat auch schon ein bisschen zugenommen, seitdem er den Hundehanf bekommt. Ich werde ihn in jedem Fall weiterfüttern und empfehlen!

Herzliche Grüsse,
Antje Bandholz aus Bullenkuhlen
www.reiten-mit-antje-bandholz.de

Weiterlesen